Ozean

SYLVI

TAUBER

In meiner Kabine werden alle von einem freundlichen kleinen Mischlingshund mit Namen Joe begrüßt, Rasse Westi-Dackel-Mix. Während der Überfahrt stehe ich jeden Tag zur selben Zeit auf, dann folgt ein leichtes Training. Mein Mittagsschlaf ist mir sehr heilig, sonst halte ich den Tag nicht durch. Danach geht es wieder ans Training oder sonstige Aktivitäten wie Mails, Internet, Freunde, Familie und Spaziergänge mit Joe stehen ebenfalls auf dem Plan. Ein Radio wird es in meiner Kabine nicht geben, ich liebe die Ruhe. Mir reicht es abends über Handy oder Laptop zu erfahren, was auf der Welt los ist. Alkoholische Getränke muss man sich bitte auch selber mitbringen. Da ich sowas nicht trinken darf, kenne ich mich damit nicht aus. Ich bin sehr ehrgeizig, pünktlich, ordentlich und immer hilfsbereit. Komplett still sitzen ist nicht mein Ding, ich brauche immer etwas zu tun. Da mein Qualifikations-Zeitraum noch nicht zu Ende ist, werde ich unterwegs von Bord gehen müssen. Im Februar steht ein Weltcup in Ungarn an, sofern es in Zeiten der Pandemie machbar ist. Außerdem muss im Mai noch eine Europameisterschaft absolviert werden. Danach werde ich erfahren, ob ich zu den glücklichen Gewinnern für die Paralympics gehöre. Bei mir würden es die ersten paralympischen Spiele werden. Joe und ich bedanken uns jetzt schon bei allen, die in unserer Kabine auf der Stephan Jantzen mitfahren.

Beste Grüße Sylvi+Joe

Ozean

Rollstuhlfechterin

TuS Makkabi Rostock

WM-Fünfte 2017

EM-Siebte 2018

Ozean

MITREISENDE

Das Team der Pinguin Apotheke: "Das Team der Pinguin-Apotheke drückt die Daumen!!!"

Eine Kampagne des VBRS M-V e.V. zu den Paralympischen Spielen in Tokio 2021